top of page

Gut verankert: Was dir beruflich und privat weiterhilft bei Stress und Turbulenzen

4 Grundelemente die dir dabei helfen, in schwierigen Situationen das Gleichgewicht zu behalten


Ursprünglich kommen die 4 Grundelemente aus den Konzepten der Neuen Autorität. Sie wurden damals entwickelt, um Eltern in schwierigsten häuslichen Situationen weiterzuhelfen. Bis heute hat sich der Ansatz immer weiterentwickelt und in der Zwischenzeit ist er auch im Arbeitsalltag angekommen. Das sind ideale Voraussetzungen auch für dich.

Ich zeige dir hier auf, was mit den Grundelementen genau gemeint ist und wie sie dir in einer stressigen Situation helfen können.


gut verankert auch bei Stress



Was Dir das Verankertsein bringt bei Stress


Ein Wort, ein unerwartetes Ereignis, allgemeine Überlastung oder einfach etwas, dass dich immer wieder ärgert - die Liste aller Sachen die Stress verursachen können, würde sehr lang werden. Das kommt dir sicher bekannt vor. Finde heraus, was dir beruflich und privat bei Stress weiterhilft.

Verankertsein hilft dir dabei, dass es dir nicht komplett den Boden unter den Füssen wegzieht und du mit der Situation umgehen kannst. Es wirkt als "Erste-Hilfe-Massnahme" und auch als Vorbereitung. Die nächsten Schwierigkeiten kommen bestimmt.


Ist das jetzt wie ein verankertes Boot im Sturm? Ja, manchmal. Dann, wenn es darum geht, dass etwas ausgehalten werden muss um. Danach geht die Fahrt weiter.

Mit etwas Übung, siehst du die Turbulenzen schneller kommen und bist dann besser ausgerüstet. Es lohnt sich auf jeden Fall, sich damit zu beschäftigen.



Die 4 Elemente einer guten Verankerung


Präsenz, Selbstkontrolle, Beharrlichkeit und Unterstützung


Ich weiss, dass das etwas sperrige Begriffe sind. Zu Beginn meiner Auseinandersetzung mit dem Verankertsein habe ich sogar versucht, zeitweise neue zu finden. Aber weisst du was? Sie bringen es einfach auf den Punkt. Das ist der Inhalt, und das worum es geht.


PRÄSENZ

Präsenz meint einerseits Sichtbarkeit, andererseits Aufmerksamkeit für sich selbst und die Umwelt. Ob im Job oder im Privatleben: Ohne dass wir gesehen oder gehört werden, werden wir nicht wahrgenommen. Erst recht nicht, wenn es stressig ist.

Mit Präsenz investierst du in Beziehungen. Gegen aussen zeigst du Interesse an deinem Gegenüber und bist voll da. Für dich selbst (gegen innen) vertrittst du das, was dir wichtig ist und hörst auf deine Gefühle. Es ist auch eine Form von Achtsamkeit.


SELBSTKONTROLLE

Das Wort wird häufig synonym verwendet mit Selbstbeherrschung. Selbstkontrolle zielt noch mehr auf den Augenblick. Das passt gut für Stresssituationen. Da zählt der Moment und da geht es wirklich um Kontrolle.

DU entscheidest darüber, wie du auf eine Situation reagieren willst, wie du dich verhalten willst. Sogar in sehr schwierigen Situationen ist das etwas, worüber du bestimmen kannst. Klar, die mit der Situation verbundenen Gefühle tauchen schneller auf, wie du denken kannst. Es ist jedoch an dir zu entscheiden, wieviel Platz und Ausdruck du ihnen geben willst. Mit der bewussten Entscheidung für ein kontrolliertes, gewaltfreies Vorgehen, entschärfst du manchen Konflikt und verschaffst dir Zeit.


BEHARRLICHKEIT

Dran bleiben. Lösungen brauchen Zeit. Sei hartnäckig und arbeite mit kleinen Schritten und Wiederholungen. Wenn etwas in einem Moment nicht erfolgreich ist, dann versuche es später nochmals. Vielleicht gibt es noch eine andere Variante?

Lass dir selbst in Krisen Zeit für eine überlegtes Handeln. Davon ausgenommen sind natürlich Gefährdungssituationen - dann hole Hilfe.


UNTERSTÜTZUNG

Für einige Menschen ist es schwierig, sich mit dem Gedanken von Unterstützung in persönlichen Angelegenheiten anzufreunden. Viele versuchen es "zuerst mal alleine". Da spricht nichts dagegen. Wichtig ist es, den Zeitpunkt nicht zu verpassen, indem man sich noch getraut Unterstützung zu holen. Jemanden an der Seite zu haben, macht vieles leichter. Unterstützer und Unterstützerinnen können dich stärken, dich begleiten, ab und zu eine Aussensicht geben u.v.m.


Unterstützung bei Stress und Herausforderungen

Jetzt, nachdem du die 4 Elemente kennengelernt hast: Hat dich etwas davon gleich angesprochen? Willst du damit weitergehen?



Verankertsein - Anregungen für den Alltag


Theorie in den Alltag umzusetzen braucht Übung. Das kennen die meisten noch aus der Schule oder jetzt aus dem Berufs- und Familienleben. Du kannst hier gleich mal starten und dir eine Überblick über dein Verankertsein verschaffen:


Grundelemente einer guten Verankerung

Erkunde die Ausgangslage:


  • In welchem der 4 Bereiche bin ich schon stark?

  • Worin zeigt sich das?

  • Welche positiven Erfahrungen habe ich gemacht?

  • Was funktioniert in den anderen Bereichen schon gut?

  • Welche positiven Beispiele fallen mir dazu ein?

  • Welcher Bereich braucht mehr Aufmerksamkeit?

  • Was würde mir das bringen?

  • Was kann ich ganz konkret dafür tun?

  • Wie sieht mein nächster Schritt aus?

  • Woran merke ich, dass ich mein Verankertsein erreicht habe?


Wenn du in einem Bereich noch mehr ins Detail gehen willst oder mehr konkrete Anregungen brauchst, dann kannst du in meinem Booklet weiterlesen.



Darin findest du zu jedem der Grundelemente weitere Fragen und noch vieles mehr. Ich habe es geschrieben als Ergänzung zu den Kartensets im Shop. Du kannst es auch ohne Karten nutzen oder dir hier die Karten dazukaufen.


Ich freue mich über Kommentare und einen Austausch zum Thema Verankertsein.

Kommentar als Gast

Was ist deine Meinung zu meinem Beitrag? Teile mir mit, was du darüber denkst. Mich interessiert das, schreib`s mir per Mail. 

bottom of page