top of page

Wie der Lotusblüteneffekt Gelassenheit stärkt


Mehr Gelassenheit durch Abgrenzung
mehr Gelassenheit

Bist du immer mal wieder genervt oder wirst persönlich angegriffen durch Worte und Gesten von Mitmenschen?

Ich stelle dir hier eine Ressourcenübung vor, die dich dabei unterstützt, Negatives weniger an dich heranzulassen. Die Übung hat sich besonders bewährt im Umgang mit Sticheleien, Abwertungen, Unterstellungen, Schlechte-Laune-Attacken und ähnlichem.


Sie stärkt dich im Umgang mit Mitmenschen. Du beschäftigst dich weniger Zeit mit etwas, das du kaum beeinflussen kannst und widmest dich schneller wieder dem, das dir gut tut.



Du bestimmst über deine Reaktion


Die Lotusblüte ist bekannt für ihre selbstreinigende Oberfläche. Schmutz perlt ab und Nährstoffe werden aufgenommen.


Das lässt sich auf dich übertragen: Nimm auf, was dir gut tut und lass das Negative draussen. Du entscheidest, wie du auf etwas reagierst. Unsere eigene Reaktion lässt sich beeinflussen und steuern. Die der anderen nicht.

Das ist die Ausgangslage. Wenn du darauf wartest, dass sich das Verhalten der anderen ändert, vergeht sehr viel Zeit. Da ist es aussichtsreicher, selbst zu handeln.



Nutze deine Stärken


Richte den Fokus auf Dich und deine Stärken.


Ich habe dir hier Fragen zusammengestellt, die dir dabei helfen, dich auf das Positive zu konzentrieren und aus einer Position innerer Stärke heraus zu handeln. Bestimmt gibt es Situationen, in welchen du gelassen geblieben bist. Gehe diesen noch mehr auf den Grund:


  • Wann gelang dir das zuletzt?

  • Wie hast du das gemacht und womit warst du da erfolgreich?

  • Gibt es noch mehr Beispiele?

  • Welche deiner Fähigkeiten hat Gelassenheit möglich gemacht?

  • Was könnte auch noch funktionieren?

Für alle die bildliche Darstellungen mögen, habe ich HIER eine Vorlage erstellt, bei welcher du alle deine Stärken ins Innere der Kugel eintragen kannst. Weitere Ausgestaltungen sind selbstverständlich auch möglich. Verstärke die Aussenlinie, verwende Farben - was immer du magst.


Deine beste Wahl


Packe deinen Massnahmen-Rucksack


Damit der Lotusblüteneffekt wirken kann, braucht es einen Plan. Du hast keine Zeit, dir in unguten Situationen lange zu überlegen, welche Strategie und Fähigkeit eingesetzt werden könnte. Das kennst du bestimmt - Da reichen ein paar Worte und schon läuft der Film im Kopf wieder ab. Deshalb musst du schneller sein und schon vorher festlegen, was du das nächste Mal tun wirst.

  • Wähle deine Top-Strategie

  • Wähle deinen Plan B (das Zweitbeste)

Weil wir alle verschieden sind, gibt es hier kein allgemeingültiges Rezept. In meinen Beratungen sind mir die unterschiedlichsten Sachen begegnet. Es kommt darauf an, womit deine guten Erfahrungen verknüpft werden können. Vielleicht mit einem inneren Bild? Ein Merksatz? Eine Bewegung? Ein besonderes schöner Ort?

Wenn du deine Wahl getroffen hast, spiele es im Kopf mal durch. Wenn.... dann...



Üben und verankern


Alles, was in unserem Gehirn bildlich abgespeichert ist, hat eine längere Verweildauer und einen schnelleren Zugriff. Es lohnt sich für dich, dir noch zu überlegen, wie du deine Top-Strategie verankern kannst. Vielleicht fällt dir etwas ein, das du als Erinnerungshilfe dabei haben kannst ?


Und: Je öfters du den Lotusblüteneffekt übst, umso geläufiger wird dir deine neue Reaktion.



Erfolge und Gelassenheit feiern


Feiere dich selber, wenn`s geklappt hat. Und ganz im Sinne der Lotusblüte: Lass dich nicht entmutigen, wenn es mehrere Anläufe braucht - ignoriere Misserfolge und versuche es erneut.


Zum Schluss


Ich freue mich über Kommentare zu meinen Beiträgen. Unterstützung in belastenden Situationen ist mein tägliches Business. Ich setze mich dafür ein, dass positive Veränderungen möglich werden. Falls Bedarf besteht: Nimm Kontakt zu mir auf.

Comments


Commenting has been turned off.

Kommentar als Gast

Was ist deine Meinung zu meinem Beitrag? Teile mir mit, was du darüber denkst. Mich interessiert das, schreib`s mir per Mail. 

bottom of page